Hand Schmerzen im Handgelenk?

Unser wichtigstes Werkzeug: die Hand! Greifen, Stemmen, Schlagen, Winken sind nur ein paar der unzähligen Aufgaben, die uns möglich sind. Erkrankungen und Verletzungen des Handgelenks stellen daher eine besondere Belastung dar...

hand-schmerzen-behandeln

Beschwerden in der Hand – Häufige Symptome von Handgelenksschmerzen

Schmerzen der Hand können nach einer Fehlbelastung oder Überlastung auftreten. Häufig sind dann Sehnen betroffen und es kommt zu einer Sehnenscheidenentzündung. Die Bewegung des Handgelenkes ist dann sehr schmerzhaft. Manchmal entsteht eine Rötung im Bereich der Sehnen. Auch die Arthrose der Fingergelenke, des Daumensattelgelenkes oder des Gelenkes in der Hand kann Schmerzen verursachen und führt zur Einschränkung der Beweglichkeit.

Ursachen für Handgelenksschmerzen

Es gibt viele Ursachen für Handgelenksschmerzen. Dazu gehören:

hand-schmerzen

 

 

  • Arthrose
  • Morbus Dupuytren
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schnellender Finger

Warum Arthrose am Daumensattelgelenk oder an den Fingerendgelenken (Heberdenarthrose) auftritt, ist nicht immer klar. Überbeanspruchung, schwere Arbeit mit den Händen oder bestimmte Sportarten können für die Entstehung von Arthrose förderlich sein. Häufig tritt die Rhizarthrose bei Frauen über 40 Jahre, in den Wechseljahren oder auch bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes auf. Es gibt ebenso eine genetische Veranlagung. Nach einer klinischen Untersuchung durch den Arzt wird in fast allen Fällen ein Röntgenbild durchgeführt, auf dem das Ausmaß der Arthrose beurteilt werden kann. Die konservative Therapie besteht aus physikalischer Therapie oder der Gabe von NSAR (entzündungshemmende Medikamente). Diese können wegen der Nebenwirkungen nicht sehr lange eingenommen werden, so dass dann Injektionsbehandlungen oder eine stabilisierende Daumenschiene zum Einsatz kommen. Im Endstadium oder bei Nicht-Ansprechen der konservativen Therapie bleibt letztlich nur die Operation.

Diese Erkrankung wurde nach einem Chirurgen Baron Dupuytren benannt. Es kommt zu einer Verhärtung der beugeseitigen Faserplatte in der Hohlhand. Die Finger können nicht mehr gestreckt werden. Meistens sind Ringfinger und kleiner Finger betroffen. Die Ursache des Morbus Dupuytren ist unbekannt, eine genetische Veranlagung aber wahrscheinlich. Mit konservativen Therapien kann allenfalls im Frühstadium eine Besserung erzielt werden. Letztlich ist die Operation bei zunehmender Beugekontraktur die Methode der Wahl.

Meistens klagt der Patient hier über Sensibilitätsstörungen in der Hand. Oft kommt es zu Kribbeln und anderen Missempfindungen. Häufig treten die Beschwerden in der Nacht auf. Deshalb wird das Karpaltunnelsyndrom auch Parästhesia nocturna (nächtliche Gefühlsstörung) genannt. Das Karpaltunnelsyndrom tritt häufig bei Frauen ab 35 Jahren auf. Die Ursache für die Beschwerden ist ein Druck auf den Nervus medianus. Dieser entsteht durch eine Verdickung des Karpalbandes, welches dann den darunter liegenden Nerv einklemmen kann. Ursachen für das Karpaltunnelsyndrom sind Fehlstellungen des Handgelenkes nach Frakturen, als Begleiterscheinung bei rheumatischen Erkrankungen, Diabetes mellitus, Schwangerschaft oder Schilddrüsenüberfunktion. Eine genaue Ursache für die Entstehung des Karpaltunnelsyndroms ist nicht bekannt. Neben dem klinischen Befund ist eine Messung der Nervenleitgeschwindigkeit sehr hilfreich um das Ausmaß der Schädigung zu beurteilen. Therapeutisch werden Physikalische Therapie, druckentlastende Bandagen, Akupunktur oder Infiltrationen angewandt. Sollten diese Maßnahmen nicht effektiv sein, bleibt nur die Operation.

Der schnellende Finger oder auch Schnappfinger ist eine Störung des Gleitens der Beugesehne in der Hand. Dabei kommt es zu einer Verdickung der Beugesehne, so dass die Sehne im Bereich des Ringbandes springt und schnappt. Auch kann das Ringband selbst zu eng sein, so dass die Sehne nicht mehr gleichmäßig durch das Ringband laufen kann. Die konservative Therapie ist hier nicht sehr effektiv, stattdessen können operative Maßnahmen sehr schnell empfohlen werden.

 

Wie behandeln wir Handschmerzen?

Die Arthrose des Daumensattelgelenkes sowie die Polyarthrose (Arthrose der Fingergelenke) werden von uns mit einer Kombination aus Akupunktur und körpereigenen Proteinen behandelt. Je nach Stadium der Arthrose versuchen wir so operative Maßnahmen zu vermeiden.

Gerne können Sie einen Termin mit uns vereinbaren, sollten Sie Schmerzen an der Hand oder an Daumen und Fingern haben.

Wehling Hartmann spezielle Verfahren

Spezielle Verfahren
Innovative Behandlungs-
methoden: entwickelt in
25 Jahren Forschung.

Erfahren Sie mehr